Gymnasium & Internat

Liebe Besucher unserer Homepage,

herzlich willkommen auf den Seiten unseres Gymnasiums. Wir freuen uns über Ihr Interesse und laden Sie herzlich zu einem virtuellen Rundgang durch unser Gymnasium ein. mehr

Anmeldungen für das kommende Schuljahr 2021/22

Sehr geehrte Eltern, bitte melden Sie sich online an und kontaktieren Sie das Sekretariat,

Tel. 08178-7920.


- Online-Anmeldung hier

Termine für die kommenden 5. Klassen

- Tage der offenen Tür (Samstag, 6.3. und

  20.3.2021 jeweils von 9.00 Uhr bis 13.30 Uhr)

  Buchen Sie hier Ihren Wunschtermin für eine persönliche

  Schulführung.

- Online-Informationsabend zum Übertritt (Mittwoch, 10.3.2021, 19.00 Uhr):

   Bei Interesse senden Sie bitte eine E-Mail an gymnasium@abtei-schaeftlarn.de . Sie   bekommen dann am Tag vor der Veranstaltung einen Link zugesandt.

Ein Schultag in Schäftlarn - aktueller Bericht

 

 

Distanzunterricht nach den Weihnachtsferien

Der Unterricht findet vom 11.01.2021 an als Distanzunterricht statt.

Die Informationen über den Ablauf und den Videostundenplan entnehmen Sie bitte den

entsprechenden ESIS-Mitteilungen.

Eine Notbetreuung für die Klassen 5 und 6 ist eingerichtet. Bitte melden Sie sich bei

Bedarf im Sekretariat (gymnasium@abtei-schaeftlarn.de).

Spenden für unsere Partnerschule

Gerade in diesen Zeiten ist unsere Partner-Schule in Khammam auf unsere Hilfe angewiesen.

Jetzt spenden

 

 Broschüre Stella-Maris-Schule

Ankündigungen:

______________________________________________________________________________________

_______________________________________________________________________________________________________

Berichte aus dem laufenden Schuljahr:

Schule in Zeiten von Corona

Die Coronapandemie stellt die gesamte Gesellschaft vor bislang ungeahnte Herausforderungen. Davon sind auch gerade die Schulen stark betroffen. Wir möchten in einer kurzen Reihe darstellen, wie das Gymnasium Schäftlarn mit all den unerwarteten und bis zum Februar 2020 unvorstellbaren Vorgängen und Zwängen, rund um die Pandemie, umgeht.

 

Musik                 Akrobatik                 Naturwissenschaften                 Präfektur

Die Nominierungen des Katholischen und des Deutschen Jugendliteraturpreises begeistern die Klasse 6a des Gymnasiums Schäftlarn

Die Jugendlichen von heute lesen nichts mehr und spielen nur noch mit ihren Smartphones und Tablets herum – so das gängige Vorurteil. Dass dem nicht so ist, bewiesen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a im Deutschunterricht. Mithilfe von Broschüren, welche aktuelle (und vergangene) Nominierungen des Katholischen und Deutschen Jugendliteraturpreises enthielten, suchten sich die Schüler attraktiven und altersgemäßen Lesestoff aus, stellten diesen anhand von zum Inhalt passenden Gegenständenvor, und entwarfen auch interaktive Plakate, die den Betrachter zum Handeln aufforderten. In diesem Kontext fanden sich im Klassenzimmer kuriose Gegenstände, die man normalerweise dort nicht vorfinden würde:

So bereitete z.B. Anna-Lena Riss mit einem Kochtopf ein Drachenherz aus dem Roman „Wie der Wahnsinn mir die Welt erklärte“ (Dita Zipfel) zu, indem das Mädchen Lucie mit dem etwas verrückten neuen Lebenspartner ihrer Mutter und dessen kuriosen Kochrezepten zurechtkommen muss.

Des Weiteren tauchte (im wahrsten Sinne des Wortes) Sofia Klier plötzlich mit Taucherbrille und Schwimmflossen vor der Tafel auf, um „Die beste Bahn meines Lebens“ (Anne Becker) mitten im Klassenzimmer zu schwimmen, in dem der 13-jährige Schwimmfan Jan, der an Legasthenie leidet und diese zu verbergen versucht, um die Aufmerksamkeit des irrwitzigen und intelligenten Mädchens Flo kämpft.

Während Lilly Weiss die privatesten Gedanken von „Lilis Leben eben“ (Valérie Dayre) anhand eines Tagebuchs präsentierte, in dem die gleichnamige Protagonistin über ihre traumatischen Erlebnisse an einer Raststätte auf dem Weg nach Frankreich schrieb, lud Emanuel Klaric seine Klassenkameraden auf eine magische Fahrt mit einem Karussell im sagenumwobenen Venedig ein, wo diese auch den „Herr[n] der Diebe“ (Cornelia Funke) und dessen geheime Doppelidentität kennen gelernt haben.

Insgesamt erhielt die Klasse vielseitige aktuelle und klassische Leseanregungen, sodass die Schülerinnen und Schüler sich mit ansprechenden Jugendromanen für die lange Zeit der Sommerferien eindecken konnten. Hierbei zögerte Niklas Krüger nicht lange und stieg sofort in den „Bus 57“ (Dashka Slater) nach Oakland ein, welcher 2020 sowohl von der Kritikerjury als auch von der Jugendjury wärmstens als einzigartiges Leseerlebnis gleich doppelt empfohlen wurde. Darin steht unter Einbezug vieler authentischer Dokumente die brandaktuelle Thematik im Mittelpunkt, ob die Justiz in den USA human genug mitafroamerikanischen Tätern umgeht. Für jeden Lese-Geschmack war also etwas geboten.

Dr. Michael Stierstorfer

Emil Gutzmer Sieger im Vorlesewettbewerb

Am 3.12.2020 fand der Vorlesewettbewerb 2020 in der Schulbibliothek des Klosters Schäftlarn zwischen den klassenbesten Lesern der 6. Jahrgangsstufe statt. Unter der Leitung des Deutschlehrers Hr. Dr. Michael Stierstorfer wurde der diesjährige Wettbewerb für den schulbesten Leser ausgefochten. Die Jury bestand aus dem Direktor Wolfgang Sagmeister, Abt Petrus und den Deutschlehrern der sechsten Klassen Herrn Huber und Herrn Pirchtner. Als sich alle in der Bibliothek eingefunden hatten, hielt Hr. Stierstorfer eine kurze Eröffnungsrede, in der er sagte, dass Lesen gerade jetzt in der Coronazeit besonders wichtig sei und nicht nur uns Schüler durch fantastische Reisen in andere Welten ablenken könne. Die Zuhörer wurden sodann in vielseitige und z.T. magische Welten entführt: Nacheinander lasen Moritz Sunde aus dem Jugendroman „Sherlock Holmes“, Anna Trauzettel aus „Tara und Tanni“, Emil Gutzmer aus dem „fliegenden Klassenzimmer“, Chiara Seitz aus „Woodwalkers“, Helena Ager aus „Selection“ und Leni Vogel aus „Ruf der Fabelwesen“ versiert vor. Nachdem alle vorgelesen hatten, zog sich die Jury zur Beratung zurück. Schließlich wurde ganz knapp Emil Gutzmer zum schulbesten Vorleser ernannt und ihm wurde eine Urkunde zusammen mit dem Jugendroman „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von der Nominierungsliste des katholischen Jugendliteraturpreises überreicht. Er vertritt das Kloster Schäftlarn würdig im Kreiswettbewerb mit einem sicherlich weiteren spannend-humorvollen Klassiker von Erich Kästner.  (Moritz Sunde)

Zwei Monate in Schäftlarn - Spaß und viele positive Eindrücke

Nach gut zwei Monaten im Gymnasium Schäftlarn wollten wir von unseren Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen wissen, ob sie gut an der neuen Schule angekommen sind und wie es ihnen in dieser Zeit, auch angesichts zahlreicher Corona-Schutzmaßnahmen, ergangen ist.

Auffällig ist, dass nahezu alle Schülerinnen und Schüler diese zwei Monate als eine sehr positive Zeit betrachten. Die meisten erklärten, dass sie sich die Schule genauso oder nicht so gut vorgestellt haben. Auch der Ganztag wird von einem großen Teil der Kinder positiv beurteilt. Die Möglichkeit gemeinsam zu lernen, in klaren Strukturen und vor allem betreut von Fachleuten, die oft wissen, wo man den Hebel ansetzen muss, damit es mit dem Lernen wieder weitergeht, wurde ausdrücklich gelobt. Als sehr hilfreich sehen es viele, dass Lehrer und vor allem Präfekten auch motivieren und unterstützen, wenn man ein wenig die Lust und den Mut verliert.

Besonders erfreulich empfinden nahezu alle Neulinge, dass sie tatsächlich neue Freunde gefunden haben und mit diesen täglich Zeit verbringen können. Gerade am Nachmittag bleibt auch immer ausreichend Gelegenheit, um miteinander zu spielen, sich zu unterhalten und Spaß miteinander zu haben. Wer sich ausruhen will, kann auch das, wie die Schülerinnen und Schüler anmerkten, auch wenn angesichts der Corona-Maßnahmen nicht alle Freizeit- und Ruheräume zur Verfügung stehen.

Besonders erfreulich ist, dass nahezu alle Kinder mit ihren Lehrern und Präfekten zufrieden sind, ja sogar äußerten, dass sie nie erwartet hätten, so freundliche und gute Betreuung zu erfahren.

So ist das Fazit nach zwei Monaten bei fast allen durchwegs positiv. Der Start ist also gelungen und alle Lehrer, Präfekten und Schüler hoffen, dass sich das Schuljahr weiterhin gut und erfreulich entwickelt. Nur eine Sache bemängelten fast alle Schülerinnen und Schüler: Sie wären froh, wenn sie irgendwann keine Maske mehr tragen müssten!

Die Wahlkurse haben begonnen

Mancher mag bei dem Begriff Ganztagsbetreuung in erster Linie an Lernen und die Erledigung der Hausaufgaben denken. Doch Ganztagsbetreuung kann auch so viel mehr sein. Neben dem zweifelos wichtigen schulischen Arbeiten und der vielfältigen Unterstützung durch Lehrer und Präfekten, kann Ganztagsbetreuung auch ein richtiges Abenteuer sein, mit vielfältigen Erfahrungen und Angeboten. Am Gymnasium Schäftlarn zeigt sich das unter anderem an der Vielfalt der Wahlkurse, die nach dem regulären Unterricht angeboten werden. Für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen haben inzwischen, unter Berücksichtigung aller coronabedingten Vorsichtsmaßnahmen, die Wahlkurse begonnen. Da kann man im Unterstufentheater in andere Rollen schlüpfen und sich neu und anders erfahren, im Buchclub taucht man in die Fantasiewelt der Literatur ein, bei der „Atempause“ stehen die Erholung und die (durchaus spirituelle) Entspannung im Vordergrund und in der Kreativwerkstatt darf nach Lust und Laune gewerkelt, getöpfert und gestaltet werden. Schach ist eher etwas für die ruhigeren Denker, wie wohl auch der Wahlkurs Hörbuch eher die ruhigeren Schülerinnen und Schüler ansprechen wird. Für Ausgleich sorgt dann der sehr beliebte Wahlkurs Sport und Spiel, in dem getobt und gespielt werden darf, aber auch Körperbeherrschung und Teamgeist nicht zu kurz kommen. Bei vielen weiteren Wahlkursen, wie dem Gitarrenkurs, der Indien AG, der Bienen AG oder dem Schulgarten, kann man neue Fertigkeiten erlernen und vor allem bislang Unbekanntem ganz nahe kommen. Die Ministrantengruppe oder der Chor dienen dem Gemeinschaftsgeist und auch der spirituellen und musischen Bildung, während sich die Umweltscouts auf den Weg machen, um herauszufinden, wie wir unsere Umwelt schützen und ihr gerechter werden können. Die Wahlkurse haben begonnen und den Schulalltag in der Ganztagsschule noch einmal zusätzlich bereichert. Da sage noch einmal einer, Schule sei langweilig!

Miteinander wachsen - Kennenlerntag der 5. Klassen

Sie lächelt zufrieden! Etliche Male hat die Schülerin versucht die Slackline in der ganzen Länge zu balancieren und ist immer wieder gescheitert. Jetzt hatte sie einen ganz geringen Halt durch eine Schulfreundin und schon hat es geklappt. Auch das ist eines der Ziele des Kennenlerntags: herauszufinden, dass Vieles gemeinsam leichter und besser geht! So erfuhren die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufen in Partnerinterviews, bei Sport und Spiel und in gemeinsamen Aktionen einiges über die anderen Kinder in der Klasse und erlebten die Freude daran, sich gegenseitig zu unterstützen. Dabei musste es gar nicht immer sehr ernst zugehen, denn gerade im spielerischen Miteinander und in der Freude am gemeinsamen Gestalten entsteht ein soziales Gefüge und ein Klassengefühl. Da konnte man entdecken, dass der Ruhige und Schüchterne genauso wichtig ist für das Gelingen wie der lautstärkere Draufgänger, weil der Ruhige oft Dinge genauer betrachtet und gründlicher sein kann. So bleibt als Ergebnis, dass der Kennenlerntag sicher dazu beigetragen hat, jedem ein Stück Wertschätzung in der Klasse entgegenzubringen und darüber hinaus einige Stunden frohen Miteinanders gestaltet zu haben.

Zur Bildergalerie...

Viele ideenreiche Texte gegen den Corona-Blues – Ergebnisse des Schäftlarner Schreibwettbewerbs im Fach Deutsch für die Unterstufe

Im Rahmen eines Schreibwettbewerbs für die Klassen 5-7 unter Vorgabe von sechs ganz unterschiedlichen Schreibimpulsen erhielten die Jury-Mitglieder Karin Heimbuch, Judith Tillmann und Dr. Michael Stierstorfer unter dem Motto „Texte gegen den Corona-Blues –Schluss mit dem Trübsal zur Corona-Zeit“ zahlreiche sehr lesenswerte Einreichungen von Gedichten, Rap-Texten, Beschreibungen von Anti-Corona-Superhelden, kreativen Spielideen, Erlebniserzählungen, Kurzgeschichten und Berichten, um die Leere der Krise mit etwas motivierender Lebensfreude zu füllen und dem Corona-Blues den Garaus zu machen. Den Möglichkeiten, das Corona-Virus zumindest auf dem Papier mit viel Innovativität zu besiegen, waren hierbei keine Grenzen gesetzt, wie Sie im Folgenden selbst lesen können:

Texte gegen den Corona-Blues

_______________________________________________________________________________________________________

Aktuelle Termine

März 2021
06.03.21 09:30 - 13:00 Uhr Tag der offenen Tür
10.03.21 19:00 Uhr Informationsabend 5. Klassen

weitere Termine